Hervorgegangen aus einem alten Braunkohleabbaugebiet, bietet der Singliser See heute ein perfektes Revier zum Surfen.

Bei Sonnenschein glänzt der See in einem Cyanblau, fast wie in der Karibik. Surfen kann man hier im Grunde bei allen Windrichtungen, da es kaum Windabdeckungen gibt. Aber am Besten sind S/W und West Winde, die einfach konstanter sind.

Zwischen 1972 und 1982 wurde die Halte vom Tagebau Gombeth befüllt. Der See umfasst eine Größe von 77 ha und eine Tiefe von bis zu 30 Meter.
Es empfiehlt sich je nach Windrichtung unterschiedliche Parkplätze anzusteuern. Dadurch entgeht man lästige Windabdeckungen im Uferbereich.

Bei stärkerem West- oder Nordwest- Wind können schon mal ordentliche Windwellen entstehen.

 

Zum Seitenanfang